Verkehrsverein Schuld, Schuld Gemeinde, Römervilla Schuld Geschichte
Verkehrsverein Schuld
Verkehrsverein Schuld

Ihr Immobilienmakler aus der Eifel.

 

 

Zum Fahrplan der öffent-lichen Verkehrsmittel

 

 

Januar 2020

Landarzt Praxis in Schuld ge-

sichert.

                                   

                                                                 

Ausbildungsplatz ist zu vergeben.

 

 

Tourist Information:

Bäckerei Schlösser         seit 1909 Stehcafé

Hauptstraße 22

53520 Schuld

Telefon 02695 – 836

 

Ladestation für Elektro-

fahrräder

Eine Ladestation für Elektrofahrräder finden Sie auf dem Festplatz an der  Hauptstraße.

 

 

Fahrradservice

Dirk Hupperich Kfz-Werkstatt

Ahrstraße 3 a
53520 Schuld

02695 - 93 15 24

 

 

Aktuell:

 

Die Band „BaSch“ mit neuer Besetzung.

Mehr in Kürze.

 

 

Passionsspiele in Schuld

Pfarrkirche St. Gertrud

Aufführungstermine 2020:

 

Siehe

 

 

Traktortreff 2020

29. bis 31. Mai 2020

 

Siehe:

 

 

 

Ahrfelsen in Flammen-

Dorfgemeinschaftsfest Schuld

20. Juni 2020

 

Siehe

 

 

Tour de Ahrtal 2020

Raderlebnistag zwischen Blankenheim und Altenahr

21. Juni 2020

 

Siehe

 

 

Freilichtbühne Schuld

Jim Knopf und die

Wilde 13

 

Termine

 

 

Wershofen Flugplatzfest

5. und 6. September 2020

 

Siehe:

 

 

Sierscheider Opernsommer

14. und 15. August 2021

 

 

Vorankündigung:

Die Steinreiche Eifel

Band 3 von Walter Müller

bald im Handel.

 

Siehe

 

 

Ehrungen:

Eheleute Inge und Hans Eschenbach aus Chicago/ USA 10 Jahre Gast im Hotel zur Linde.

Eheleute Corrie und Cees Hardenbol Ridderkerk /  Niederlanden 35 Jahre Gast im Hotel zur Linde.

Ehrung 05. Dezember 2015 durch den Verkehrsverein Schuld und Hotel zur Linde.

 

Geschäftsjubiläum 2019:

HotelSchäfer 90 Jahre und Landbäckerei Schlösser 110 Jahre.

 

 

Hochwasser:

Am 21. Juli 2014 waren 210 Jahre verflossen, seit das Ahrtal samt einigen Nebentäler von einem äußerst folgenschweren Hochwasser heimgesucht wurde.

 

Nach Dr. Hans Frick

1893 - 1960

 

 

Aufrufe:366 263

01.05.2014 bis 01.11.2014

   Ein erster Schritt zu einer Ortschronik

Unsere Geschichte und Kultur ist dokumentiert mit den Kelten, dem römischen Gutshof, der Pfarrkirche und der Schornkapelle sowie den Reisebeschreibungen Philipp Wirtgen, Ernst Weyden und Gottfried Kinkel.

 

Unser Ort aus der Vogelperspektive, gut zu erkennen

"Der Mäander"

  die berühmte Ahrschleife bei Schuld

 

Foto oben: in den 1930er Jahren,Foto mitte: um 1960 mit der Villa Funke-Kaiser Foto unten: um 2010 Sommer- und Winterlandschaft

 

Quelle:

zu 1. © Cramers Kunstanstalt K.G

zu 2. Ortsgemeinde, Schuld

zu 3. Walter Müler, Niederzissen

zu 4: Volker Schäfer, Schuld

 

Mit freundlicher Genehmigung Walter Müller, Niederzissen.

Quelle: Fotocommunity von Walter Müller.

und

Volker Schäfer, Schuld

 

 

 

Geographische Daten.

Höhe: 269 m über NN

Fläche: 5,90 km²

Davon in %

Waldfläche 56,2

Landwirtschaftsfläche 21,8

Einwohner im Mai 2014= 731

 

 

 

Mit freundlicher Genehmigung Gregor Jonas aus Sierscheid.

Quelle: siehe

 

 

Geschichte der oberen Ahr und Schuld.

Die Dörfer der oberen Ahr sind alt. Das sieht man schon den Kirchen an. Die Dümpelfelder Kirche stammt aus dem dreizehnten Jahrhundert, die Schulder gar aus dem zwölften. 

1000 Jahre früher waren schon die Römer da - im zweiten bis fünften Jahrhundert. Und als die Macht der Römer zerfiel, kamen die Franken. In einer alten Urkunde, dem Protokoll oder "Weistum" über ein am 24. Juni 1368 in Schuld abgehaltenes Hochgericht, ist statt von der Gemeinde von den "vier Hundschaften von Scholt" die Rede.

Das hat indes mit Hunden oder Meuten nichts zu tun; mit "Hundschaften" resp. "Honschaften", wie es mundartlich ausgesprochen wird, sind Hundertschaften gemeint. Kompanien, in denen die Franken einst das Land von Schuld bis Dümpelfeld und Niederadenau besiedelten. Die urkundliche Erwähnung als "Vier-Hundschafts-Ort ist geschichtlich bedeutsam, da sie Schuld als Amts- und Gerichtssitz eines fränkischen Grafschafts-Unterbezirks ausweist und ein sicheres Indiz dafür ist, daß Schuld, wenn nicht schon im sechsten, so doch zumindest im siebten Jahrhundert als eigenständige fränkische Ortschaft und als Residenz eines fränkischen Unterbefehlshabers, eines Vierhundertschaftsführers, bestanden haben muß.

Wer sich für Schulds Geschichte interessiert,  findet die Zeugnisse der Vergangenheit nicht in Schuld selbst, sondern fast nur in verstaubten Aktenbündeln von Staats- und Bistumsarchiven oder in den Fundkarteien von Museen für Vor- und Frühgeschichte. Die Karteien der Museen enthalten zwar keine Hinweise auf vorgeschichtliche Funde, etwa auf Relikte der keltischen Periode oder der jüngeren Eisenzeit, doch im Bonner Rheinischen Landesmuseum wußte man schon in den 30er Jahren von einer in Schuld entdeckten Siedlungsstelle der Römerzeit.

 

Quelle: Im Schatten der Teufelsley, Menschen und Geschichten von der Oberen Ahr,

Geo T. Mary.

© Verkehrsverein Schuld

 

 

 

Der Prospekt über

beinhaltet folgende Beschreibung:

„Schuld, ein idyllischer Ort an der Ahr, liegt eingebettet in dem herrlichen Tal der Oberahr und ist von steilaufragenden bewaldeten Felsen umgeben. Seine landschaftliche Schönheit- vom Eifelmaler Fritz von Wille in einem Gemälde festgehalten- und sein mildes Klima haben dazu beigetragen, Schuld weit über seine Grenzen hinaus als Ort für Naturfreunde und Erholungssuchende bekanntzumachen. Schuld liegt auf dem Sattel einer interessanten Ahrschleife und in dem hieran anschließendem Tale. Zweimal durchfließt die Ahr den Ort, und reizvoll streben die grotesken Ufer des Bergflüßchens em-por. Das gute Klima, das man als Anregungsklima ansprechen kann, ist durch die Höhenlage -250 m- und durch erfrischende reine Luft zu erklären. Schuld wird von Nervenleidenden und Überarbei-teten gerne besucht, die hier, in der Ruhe des Dörfchens und seiner Wälder, neue Spannkraft erhalten.

Für die Erholungssuchenden sind kürzere oder längere Spazierwege in verschiedenen Steigungs-graden mit zahlreichen Ruhebänken und einigen Schutzhütten vorhanden. Es seien u. a. die Wege nach den Dörfern Harscheid und Winnerath erwähnt, von denen man einen herrlichen Rundblick in die Eifelberge und Rheinhöhen genießt. Mit der Eisenbahn sind die bekannten Weinorte an der Ahr schnell und mühelos zu erreichen."

 

© Bild & Text: Cramers Kunstanstalt KG.

 

 

Luftkurort Schuld

Bis 1967 durfte unsere Gemeinde den Zusatz "Luftkuort" führen

 

Quelle: Ortsgemeinde Schuld..

 

 

 

Die Ahr im Frühjahr 2015

Hier ist der Abeuerspielplatz der jungen Leute.

© Foto: Dieter Linnarz

 

 

 

„Mein Heimatdorf...".

 

Text von Stefan Schäfer.

Melodie nach: Du kannst nicht treu sein ...

Layout Walter Müller

 

 

 

Abendhimmel über Schuld

 

Foto: B. Schumacher..

 

 

Literatur- und Bildernachweis:

Dieter Linnarz

Das Bonner Landesmuseum und der Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande.

Photo Dreschers

H. J. Römer, Schuld

Privatdozent Dr. Hartmut Polenz, Hamburg

Sommertheater Freilichtbühne Schuld

Verlag Friedrich Oetinger GmbH

Jochen Tarrach

K. Eschweiler, Schuld

Verlag H. Gross, Bonn.

Frau Inge Leuer geb. Schlösser.

Gebhard Lück

Gerold Rosenthal

Foto RC Adler

Foto: Dominik Ketz.

Konrad Friedgen

Willi Gülpen

Herr Privatdozent Dr. Eberhard Thomas

Frau Angelika Halbig.

Eheleute Herrmann und Roswitha Larscheid

Familie Kupitz

Herr René Mungenast
Herr Manfred Jehnen

Herr Harry Lerch_http://www.kreis-ahrweiler.de/kvar/VT/hjb1989/hjb1989.21.htm

Kunstanstalt Peter Stahl, Köln-Sülz

Frau Nicola Justen, Wershofen

Abbildungsnachweis: nach  Zehn Jahre Ausgrabungen an Mittelrhein und Mosel, Ausstellung des Staatl. Amtes für Vor und Frühgeschichte vom 22. 7. Bis 17. 10. 1976 im Landeshauptarchiv Koblenz Abb. 41-43

Foto: Verlag Andreas Schiefen, Fotografisches Atelier Adenau

Foto Segschneider, Ahrweiler

Ehepaar Fritz und Hilke Dzubiel geb. Holler

© 2003 Kreisarchiv - Der Landrat

© 2000 wisoveg.de

Quelle Text: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2010, S. 188-197

Bild: S. 159: Peter Weber, Wershofen entnommen: Eifel-Jahrbuch 1991

Herr Tilman Röhrig

Wasserschöpfer am Fluß - Sammlung Preuß

Eheleute Andrea und Bernd Schumacher

Im Schatten der Teufelsley, Menschen und Geschichten der Oberen Ahr, Dr. Geo T. Mary

Die Pfarrei Schuld Chronik und Festschrift

Eheleute Tina & Alois Holzem

Herr Herrmann Bläser

Herr Erwin Larscheid, Schuld

Herr Helmut Reuter

Frau Anneliese und Herr Rene Haas

Eifel-Sagen von H. Theis, Neuerburg - 1964

Die Ahr Landschaft, Geschichte und Volksleben zugleich ein Führer für Ahrreisende Gottfried Kinkel

Das rote Haus, Erinnerungen an Schuld/Ahr, Einladung nach Schuld. Gedichte 1980-81, Ernst Edm. Keil

Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2010

Römervilla Schuld Dr. Hubertus Ritzdorf

Eifel - Jahrbuch 1991

Das Hochwasser der Ahr im Jahre 1804 Dr. Hans Frick

Bild: Jean Nicolas Ponsart

Wallfahrt zur Mutter der Schmerzen; Hg. Gerold Rosenthal, Kath. Pfarramt Schuld, 1998

Bistumsarchiv Trier, Jesuitenstr. 13c, 54290 Trier

Frau Lieselotte Furmansky geb. Massing

Wikipedia

Archiv Heinrich Esch

Herr B. Schumacher

Das rheinland-pfälzische Digitalisierungsportal dilibri

http://www.kreis-ahrweiler.de/kvar/VT/hjb1964/hjb1964.32.htm

Herr Jakob Rausch, Rektor a.D.

Frau Edith Busch, Niederadenau

MPG, Quelle: mpifr-bonn.mpg.de

Herr Udo Bous

Familie Konrad Ehrlich

See more at: http://www.preceden.com/timelines/76071-reetz--eifel#sthash.fWZAT6pX.dpuf

Sierscheider Opernsommer

Besonderen Dank Herrn  K. H. Walter Müller, Niederzissen.

Besonderen Dank Cramers Kunstanstalt KG Herr Dr. Wittershagen.

Besonderen Dank dem Haus Beda, die uns die Recherchen zu Fritz von Wille ermöglicht haben.

Besonderen Dank dem Haus Van Ham Kunstauktionen.

Besonderen Dank Herrn Gregor Jonas für seine Mitarbeit.

Besonderen Dank Herrn Dr. Geo T. Mary für die Exklusivrechte.

Besonderen Dank Herrn K. H. Preuß, der uns Unterlagen über den römischen Gutshof Schuld z.V. stellt und vor allem für seine Mitarbeit.

 

 


 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinde Schuld / Ahr